16. Dezember:
Kasachische Küche,
Unabhängigkeitstag 

1991. Die kasachische Küche ist bekannt für ihre Hammel- und Pferdefleischgerichte. Das Nationalgericht Kasachstans ist Beschbarmaq. Es wird mit fettem, gekochtem Hammel- oder Pferdefleisch (oder beidem) zubereitet und zusammen mit lasagneähnlichen, hauchdünn ausgerollten, gekochten Teigfladen mit der Hand gegessen.
Manchmal kommen noch Kartoffeln und Zwiebeln als Beilage dazu. Schuschyq oder Qasy (eine meist gekochte Wurst aus Pferdefleisch und –fett mit viel Knoblauch) wird auch oft mitgekocht oder dazu serviert. Beliebter ist Schafsfleisch.

In Beibehaltung eines praktisch gewürzfreien Stils übernimmt die kasachische Küche weiterhin hauptsächlich Einflüsse aus den benachbarten zentralasiatischen und den ostslawischen Ländern (z. B. Pelmeni), während u. a. armenische, uigurische, dunganische und koreanische Küchen in der ganzen Region parallel existieren.
Kasachstan ist bekannt für seine Sauermilcherzeugnisse wie das Nationalgetränk Qymys (gegorene Stutenmilch) und Schubat (gegorene Kamelmilch). Zum Tee werden neben Rosinen und Nüssen oft Bauyrsaqtar serviert, kleine, in Öl gebackene Brotbällchen.
https://de.wikipedia.org/wiki/Kasachische_Küche
https://de.wikipedia.org/wiki/Weinbau_in_Kasachstan
https://de.wikipedia.org/wiki/Qazi-qarta
https://de.wikipedia.org/wiki/Armenische_Küche
https://de.wikipedia.org/wiki/Uiguren
Hashtag:
#Beschbarmaq
Posten Sie Ihre Ideen zur Kasachische Küche und Weinbau in den sozialen Medien.

Werbung: Produktauswahl zum Thema kasachische Süßigkeiten
Werbung: Produktauswahl zum Thema kasachischer Tee
Werbung: Produktauswahl zum Thema kasachischer Topf

 

 

error: Content is protected !!
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner